Vom rechten Sinn

In den späteren Kinder-, frühen Jugendjahren war mir ein Denkmuster zu eigen, Missgeschicke, welche mir widerfahren waren, in meinen Gedanken so zu drehen, zu wenden und zu interpretieren, dass es mir möglich war, immer auch die positive Seite des Geschehens zu finden. Tatsächlich war diesem Tun ein Suchen inne und im Entdecken dessen, was sich als Positives aufzeigte, war in mir dann eine grosse Zufriedenheit und Erleichterung, ein “dann ist ja alles gut”. Das fiel mir natürlich nicht immer leicht, gerade in Phasen z.B. der gesundheitlichen Einschränkungen – und wie soll man etwas Gutes darin zu Tage bringen, wenn ein…WeiterlesenVom rechten Sinn